Wieder ein Mikrometer mehr

Schön langsam wird aus einer leeren Anfängerwerkstatt ein volles Lager an Halbzeugen und Werkzeugen. Immer, wenn mir Schnäppchen unterkommen, kann ich kaum wiederstehen. So fand ich auf willhaben.at am Sonntag einen brandaktuelle (gerademal einen Tag alte) Anzeige.

Das gute Stück stammt von NSK Japan, hat sogar eine Kalibriereinheit aus Edelstahl dabei und ist ungebraucht. Der Neupreis liegt bei ca. € 150,00, ich habe € 12,00 bezahlt. Somit pilgerte ich also, anstatt ins kühle Naß zu springen, bei 36 Grad im Schatten nach Wien, um das Teil abzuholen. Jetzt bin ich dadurch meinem Ziel, den Spindelflansch selbst herzustellen, einen Schritt nähergekommen. Warum? Weil der Messbereich von 25mm bis etwa 53mm ist und ich mir ein Gegenstück mit genau 50mm drehen möchte, um das Loch für die Spindelachse in den Flansch zu bekommen.

MICROMETER NSK NEU

Trapezspindel-Recycling

Mein PKW-Anhänger kam unlängst ein wenig beleidigt vom Verleihen zurück (Wie war das? Werkzeug und Frauen leiht man nicht her!). Das Radl vom Stützrad war verbogen, weil darauf vergessen wurde – weiters nicht schlimm, die komplette Radeinheit kostet beim Forstinger lediglich € 19,90. Weil mir dieses Teil aber leid tat, wollte ich die Spindel samt Kurbel nicht einfach wegwerfen, sondern weiterverwenden. Künftig wird sie also den Werkstatt-Tisch meines Buben in der Höhe verstellen, somit kann ich den Tisch dann für mich selbst auch nutzen (sobald ich Zeit für den Umbau habe, kommen Fotos).

Stützrad

IMG_1709 (Small)d

Halbzeug vom Wiener Schrottplatz

Dieser Text ist ein Bericht über meine neuesten Erfahrungen für billiges Halbzeug im Raume Wiens. Es wäre toll, wenn daraus durch Eure Kommentare zu diesem Beitrag eine Erfahrungs- und Ideenbörse werden könnte. Im Umland Wien wohnen ja einige Forenmitglieder, aber vielleicht ist das Thema auch für andere Gegenden interessant. Eigentlich stammt der Text aus einem meiner letzten PNs an ein Forenmitglied der Bastelstube, aber ich dachte, womöglich interessiert das Euch auch, bzw. habt Ihr wiederum ähnliche Tipps, die Ihr hier anhängen könnt. (normalerweise sind ja Schrottplatztipps Geheimsache )

Also los:

Der Schrotthändler meiner Wahl ist der Eisen-Schmid in Floridsdorf (Strebersdorf). Dort könnt Ihr nach Herzenslust zwischen den allzeitig anwesenden Ausländern aller Länder stöbern. Die Messing-, Rotguss-, etc. Sachen sind meistens ein wenig versteckt, aber zu finden. Falls es noch nicht aus sein sollte, hat er zB. derzeit eine kleine Schütte mit Rundmaterial aus Rotguss und aus Messing, ca. 5cm dick und ca. 40cm lang (siehe Foto). Er verlangt dafür ca. 3,00-4,00 Euro/kg (irgendwo dazwischen halt, genau habe ich es mir nicht gemerkt). Zum Vergleich: Beim Petzold zahlte ich für 0,45kg € 9,90 (also € 22,00 fürs kg; da beginnt man rasch zu überlegen, ob das neueste Werkstück unbedingt aus Messing sein muss?). Zuletzt hatte ich Rundmaterial mit 20cm Länge und ca. 15mm dick gefunden, jeweils ein Loch an den Enden quer durch, ein anderes Mal kam gerade der Sohn eines verstorbenen Bastlers rein, der Ähnliches, aber aus Rotguss zum Ankauf vorbeibrachte. Es war aber nur 1 Minute im Besitz von Eisen-Schmid, seither gehört es mir. Der Zweitbetrieb vom Schmid ist in Mistelbach, dort steht seine Mutter am Platz und mich findet Ihr dort auch immer mal wieder (dort habe ich ja längere Zeit gewohnt). Im Gegensatz zum Wiener Platz gibt es in Mistelbach sehr viel an neuen Baustahlprofilen (Rundmaterial, Eckmaterial, Flachmaterial) alles B-Ware (Maßungenauigkeiten) zum guten Preis. Die örtlichen Baustahl-Künstler tummeln sich dort häufig, weil günstig. In Floridsdorf gibt es auch sehr viel an dünnen Aluplattenresten 2mm, etwa 20-30cm mal bis zu 120cm. Es ist anscheinend irgendeine Spenglerei in der Nähe … Die Teile sind zwar nicht sehr hart (Spengler wollen das ja schneiden und biegen können) aber halbwegs fräsbar (mit Autowischwasch gehts).

IMG_1771 (Medium)

Am Platz stehen der Hr. Schmid selber (ca. 50 Jahre, eher klein, meistens im Haus drinnen und ander Kassa) und ein jüngerer Verkäufer (ca. 30 Jahre, sehr nett). Der Verkäufer hat selbst eine Drehe, nutzt sie aber nicht. Er weiss aber, was wir wollen, wenn man ihn drauf anredet und hie und da hat zeigt er auch seine Schätze, wenn er grad welche für uns hat.

Ein tolles Erlebnis dort ist auch die umgangreiche Beton-Box (ca. 7 Meter x 5 Meter x 3 Meter Höhe) an Kabeln aller Art. Dort findest Du Berge an nagelneuen Cat5-, Cat6-Kabeln (mit sehr grossen Längen) von Großbauten, die, wenn übriggeblieben, einfach entsorgt wurden. Auch 3adrige und 5adrige Mantelleitungen YM und YYM gibt es dort neu zum Schrottpreis. Ich habe mir damit zB. eine 400V-Verlängerung mit 10m gebaut. Preis vom Kabel ca. 2 Euro, dazu 2 400V-Stecker/Buchse vom Hornbach um je € 2,45. Eine andere Betonbox ist meistens voll mit Elektromotoren aller Grössen und Zustände, oft sind noch die defekten Pumpen angeflanscht. Die Frage ist, ob da möglicherweise ganz gute Stücke zu finden wären, das ist halt die “Katze im Sack”.

Einen weiteren Schrotthändler gibt es noch in Tulln, mit der Besitzerin Hilde Eder hatte ich schon zweimal (beruflich) urnett am Telefon geplaudert, hatte aber noch keine Zeit, dorthin zu fahren. Sie meinte aber, dass meine Bedürfnisse eher selten am Platz seien. Die Frau Eder hat keine eigene Homepage, die Betriebszeiten kann ich Euch aber verraten (Mo-Fr bis 17h, Samstag 9-12h). Eine gute Schrottquelle für Alu-Ronden bzw. Alurundmaterial würde ich übigens noch suchen – wer da Tipps hat, bitte, gerne, her damit!

Alle drei Schrottplätze könnt Ihr übrigens via Googlemaps ganz gut 3-dimensional auskundschaften (leider reicht das Zoom nicht, um das gute Material zu finden). Schaut immer auf die Betriebszeiten, in Tulln kommt beispielsweise hinzu, dass Fr. Eder bei Gewittergefahr sofort dichtmacht.

Die Werkstatt und das Hochwasser

Mal zur Abwechslung ein anderes Thema …

Meine Werkstatt steht noch nicht im Wasser, aber viel fehlt nicht mehr. Gegenüber von meinem Haus, auf der anderen Straßenseite, ist ein Hochwasserschutz-Damm der Donau-Au. Nach dem Damm, also etwa 50 Meter von meiner Eingangstür entfernt, kann man seit heute in der Donau baden gehen und die armen Schrebergärtner haben nun zerstörte Häuser. Bei meinen Nachbarn auf unserer sicheren Straßenseite laufen bereits rund um die Uhr die Grundwasser-Pumpen in den Kellern. Unser eigener Keller ist aber derzeit noch trocken. Der Dichtbeton für meine Werkstatt hat sich also rentiert und nach dieser Nacht wird es wieder besser – hoffentlich.

 

Hochwasser 01 Hochwasser 02 Hochwasser 03

Ergänzung vom 06. Juni 2013:

Obwohl die Gefährdung durch Grundwasser ja die harmlosere Variante war (eine direkte Überschwemmungsgefahr war kaum gegeben), bin ich doch recht froh, keinen Schaden zu haben – das Wasser sinkt merklich und laut Hydrologie-Amt geht das auch in dieser Tendenz weiter. Von über 8 Metern gehts wieder runter auf 2-3 Meter. Leider sind hunderte Waldtiere wie Rehe, Füchse, Marder, Maulwürfe nun nicht mehr am Leben. Die grossen Tiere hatten keine Chance, weil die Au-Wälder hermetisch mit Wildzäunen abgesichert waren und es gab wegen der Autobahn und den Fernverkehrszügen nur wenige absichtliche Öffnungen. Ich habe von der Autobahn aus einige Rehrudel mit ihren Kitzen! (Jungtieren) völlig ermattet schwimmen gesehen und konnte nicht helfen – die wenigen Fluchthügel waren völlig überlastet. Somit bin ich heute ein wenig traurig.

Hochwasser 04

Was aber der Nutzen aus meinem Thread sein könnte:

Wir lernen dazu und versuchen, uns fürs nächste Mal besser vorzubereiten, auch für die Rettung der vielen Tiere. Auch für meinen Privatbereich überlege ich mir da Einiges, z.B. mache ich mir nun Beweisfotos, eine Inventarliste und rede mit meinem Versicherer. Eventuell ist ja der Eine oder Andere von Euch auch in ähnlicher Lage und daher meine heutige Schlussinfo zum Thema.

Halbzeuge zu günstigem Preis

Liebe Blogleser!

Wie Ihr wisst, bin ich ja Drehanfänger und mein Bedürfnis, allerlei an Material auf Lager zu legen, ist groß. Deswegen hatte ich, was meine Schrotthändler nicht bieten konnten (meistens Rundalu ist dort nicht vorhanden), auf Ebay gesucht und auch gefunden. Meine erste Lieferung kam vom “endstueckeshop”, weil der günstig ist und genau die Art von Längen und Durchmessern hat, die mich interessieren. Die verkaufen dort billiger als es die üblichen Kg-Preisen sind, Rundmaterial aus Messing, VA (1.4305), Automatenstahl (1.0715), Alu (meistens AlMgCuPb und SI1), Titan, POM und manchmal auch Anderes (Polycarbonat, Flachmaterial, …). Das Porto nach Österreich ist allerdings mit € 14,80 auf Grund des hohen Gewichts, geschmalzen. Trotzdem ist das für mich noch angenehmer, als den Nachmittag im Auto damit zu verbringen, um manchem Wiener Händler Apothekerpreise zu bezahlen.

Daher biete ich Euch an (für diejenigen die Interesse haben), daß ich bei meiner nächsten Bestellung für Euch mitbestelle und eine Sammelbestellung organisiere. Um einerseits die Portokosten zu mindern und andererseits, damit alle davon profitieren können. Vor allem persönliches Verteilen (im Raum Wien) käme da in Frage, weil Weiterschicken wieder Porto verursachen würde. Außerdem wäre da der soziale Faktor, insbesondere bei der schönen Jahreszeit, um einen persönlichen Kontakt reicher.

a (Mobile) b (Mobile) c (Mobile)

Wer interessiert ist, soll mir bitte ganz einfach ein Mail schicken (siehe Impressum) oder hier im Kommentar posten, mit Vorschlägen, Wünschen oder Ideen. Ich schaue dann, ob das irgendwie machbar ist, sobald ich einige Leute beisammen habe.

Achja:
Endstueckeshop

Liebe Grüße, Heini

 

Last Call 1. Ostösterreich-Usertreffen

Liebe Teilnehmer des 1. Ostösterreich-Treffens in Wien!

Das ist der letzte Foren-Aufruf, das Treffen findet fix wie vereinbart am Freitag, den 19.04.2013 im Gasthaus zur Alm, Wien 20, Innstraße 16, 19:00 Uhr, statt. 24 Teilnehmer haben bis dato fix zugesagt, meine Liste an Adressmaterial ist auch vollständig und ich werde jeden von Euch auch noch einmal kurz vorher per Mail oder Telefon kontaktieren.

Einige wichtige Details noch:

• Bitte beachtet die gebührenpflichtige Kurzparkzone, die gilt bis 22:00h und die Parkdauer ist maximal 2 Stunden. In Wien wird aber im allgemeinen, insbesondere beim Handyparken, ein “Nachwerfen” toleriert”.

• Falls Ihr Flohmarktwaren habt, ist das eine feine Sache, grössere Sachen wollen wir aber als “Kofferraum-Flohmarkt abwickeln.

• Da Ausfälle immer vorkommen können, ersuche ich Euch gegebenenfalls um Mitteilung, damit wir uns keine Sorgen machen müssen (meine Handynummer ist ja mehrheitlich bekannt und steht nochmals im Mail an Euch).

Ich freue mich schon und hoffe, Euch geht es genauso,
liebe Grüße,
Heini

Details zum Forentreffen – Teilnehmer vollständig

Ein sonniges Frühlings-Hallo an Euch!

Heute ist ja schon der 3. sonnige Tag nach einem grausamen Winter, der uns in unsere Werkstätten verbannt hat. Ich hole das Thema nun wieder hervor, weil das Treffen in Riesenschritten naht. Der Wirt ist bereits reserviert und wie ich ja schon per Mail angekündigt habe, ist das nun fix der Gasthaus zur Alm in Wien 20. Wir sitzen im großen Zimmer. Danke nochmals an Josef (“Dampfmodell”), ich habe mich beim Wirten auf Dich und Euren Stammtisch berufen.

Seit heute vormittag ist die Anmeldeliste komplett, wir haben nun 21 fixe Zusagen und ein/zwei Zusagen mit Vorbehalt. Ich maile abends, wenn ich heimkomme, die nun vollständige Liste dem Alexander (Emcoalex aus dem Burgenland/CNC-Ecke), damit nichts den Bach runtergeht, falls ich ausfallen sollte (was ma ja nie hoffen sollte). Von den bis heute unbekannten Usern hat sich Volker inzwischen gemeldet (noNa, das war mein Fehler, Volker ist ja hier in meinem Blog aktiv und wir hatten ja schon manche nette Mails ausgetauscht – entschuldige das bitte!). HeSo beruhte auf einem Irrtum meinerseits, Panta und Röntgenjoschi sind auch jetzt noch unbekannt. Hinweise dazu sind gerne willkommen. Natürlich kann auch jeder von Euch spontan und ohne Anmeldung erscheinen und würde mich freuen. Die Anmeldung dient dazu, einen Sitzplatz zu reservieren, weil der Wirt an diesem Tag sehr gut gebucht ist.

Liebe Grüße,
Bis bald,  Heini

Die Seite wächst, die Leser werden mehr

Ich frage gerade die Statistiken ab, eine erfreuliche Entwicklung für mich, derzeit habe ich täglich etwa 400-500 Besucher von durchschnittlich 80 Sites. Wenige davon sind Robots, viele User kehren mehrmals wieder. Ein Zeichen für mich, dass mein Baubericht zum Nachbau anregt und die Informationen ankommen. Ein kleiner Auszug aus den vielen Statistikinformationen anbei.

Meinen treuen Lesern ein herzliches Danke!

daliy statistics märz 2013

Forenübergreifendes Usertreffen

Ein kurzer Zwischenstand:

Das Forentreffen wird höchstwahrscheinlich am 19.4.2013 um 19:00 Uhr stattfinden. Für diesen Termin haben derzeit mit 22 von 24 Stimmen die meisten User ihr Interesse bekundet. Nach wie vor haben wir noch keinen Veranstaltungsort, Thomas (Menzingers) Reich wird wegen eines Auftrags an diesem Tag vermutlich nicht verfügbar sein und eine Verschiebung würde die Teilnehmerzahl zu sehr schrumpfen lassen.Bitte daher um Vorschläge eines geeigneten Lokals. Wir werden keine Betriebsbesichtigung machen, sondern lediglich tratschen, tratschen, tratschen…Wenn Du uns kennenlernen und auch teilnehmen willst, melde Dich bitte hier an:

Usertreffen Ostösterreich

Hallo liebe Kameraden!

Ich plane schon seit Längerem ein Treffen aller Ost-Österreicher, egal, ob irgendwo Forenmitglied, oder nicht. Im Frühjahr 2013 wird es nun ernst damit. Das Alles möchte ich nicht nur über die Bastelstube- und CNC-Ecken-User abwickeln, sondern forenübergreifend und auch forenlos, jeder ist also willkommen. Dieser Text erscheint in der Bastelstube, in der CNC-Ecke und in meinem Blog – dort werde ich auch organisatorisch die jeweiligen Details veröffentlichen (die meisten Foren sind ohne Registrierung geschlossen, daher eignet sich das nicht so gut).

Das Treffen wird vorzugsweise im Schweizerhaus, oder sonst wo zentral in Wien oder im Umfeld von Wien stattfinden. Viele Forenkollegen habe ich inzwischen persönlich kennengelernt, manche davon aus den Nachbarforen. Die Liste möglicher Teilnehmer wächst und wächst, ich werde aber frühestens im April konkreter werden. Derzeit sind auf meiner noch unvollständigen Liste folgende Ostösterreicher jene, die ich persönlich oder durch Meinungsaustausch kenne, die Liste ist also unvollständig und erst im Aufbau. Die Einladung gilt natürlich auch für alle anderen – daher bitte ergänzt Euch wie vereinbart.

 

Weitere User von hier und aus der Bastelstube muss ich noch fragen. Auch gibt es Bastler, die nicht forenaktiv, aber mir bekannt sind, die werde ich auch einladen – macht das bitte mit Euren Freunden auch! Sobald es konkreter wird, werde ich das Planen angehen, es sei denn, jemand anderer will sich die Hackn antun!

Bitte sich selbst hier ergänzen, falls ich Euch nicht erwähnt habe. Auch könnt Ihr unverbindlich andere Interessenten anführen. Wichtig wäre mir auch, dass wir uns nicht nur Treffen, sondern auch Fachthemen, Kurzvorträge etc. haben könnten (zB. ist ja Nemo1978 ein guter Flachschaber und hat seine Bernardo-Drehe verfeinert, Werner könnte von seiner GP10050 berichten, …). Wer sich da anbieten möchte, her damit! Bei einigen von den obigen Usern weiss ich, dass sie eine Fräse oder eine Drehe haben, Fotos mitnehmen wäre also auch sinnvoll?

LG, Heini

Der Standort bestimmt den Standpunkt

Immer wieder stelle ich fest, dass viele meine Freunde und Bekannten lieber viel Streiten, als ihre Zeit zu Geniessen, daß Sie einen Großteil ihrer Zeit damit verbringen, sich durchzusetzen und Recht haben zu wollen, anstatt produktives Tun in den Vordergrund zu stellen. Daher möchte ich Euch eine kleine Anregung zum Nachdenken geben. Die folgende Geschichte hat sich wirklich an der Universität von Kopenhagen zugetragen.

In einer mündlichen Prüfung wurde folgende Frage in gestellt: “Beschreiben Sie, wie man die Höhe eines Wolkenkratzers mit einem Barometer feststellt!”

Ein Kursteilnehmer antwortete: “Sie binden ein langes Stück Schnur an den Ansatz des Barometers, senken dann das Barometer vom Dach des Wolkenkratzers zum Boden. Die Länge der Schnur plus die Länge des Barometers entspricht der Höhe des Gebäudes!” Diese in hohem Grade originelle Antwort entrüstete den Prüfer dermaßen, dass der Kursteilnehmer sofort entlassen wurde.

Dieser appellierte an seine Grundrechte, mit der Begründung, dass seine Antwort unbestreitbar korrekt war. Die Universität ernannte einen unabhängigen Schiedsrichter, um den Fall zu entscheiden. Der Schiedsrichter urteilte, dass die Antwort in der Tat korrekt war, aber kein wahrnehmbares Wissen von Physik zeige. Um das Problem zu lösen, (… weiterlesen)

Site is growing up

Heute freue ich mich über die rasante Entwicklung meiner Besucherstatistik. Die vielen Zugriffe bescheren mir auch ein reges Freizeitleben durch PNs und Emails. Ich hoffe, dass ich diese Flut noch lange rasch beanworten kann.

Ein grosses DANKE gebührt allen meinen Lesern!

Usage Statistics 13.02.2013

(Bild anklicken)

Serverwechsel abgeschlossen

Mein Blog ist gestern von einem mit Werbung und Popups übersäten Gratisserver auf bezahlten Webspace übersiedelt. Das Angebot ist schon sehr verlockend und das Finanzierungskonzept neuartig. Jeder zahlt, was er zu geben bereit ist, mindestens aber € 1,00 im Monat. Keine Bindung und keine Fallen.

Von der Qualität bin ich bis jetzt positiv überrascht. Zu den schnellsten Webspade-Anbietern dürfte Überspace zwar nicht gehören, aber es genügt mir, vor allem, wenn sonst alles passt: Z.B. hat mir der Firmenchef selbst gestern innerhalb 5 Minuten (um 23:00 Uhr abends!) noch geanwortet wegen der Domainregistrierung.

uberspace_logo

Urlaub am Hausboot?

Mich ziehts nach Deutschland, gottseidank noch nicht heuer, weil das Baby noch zu klein ist. Aber auf unserer örtlichen Bootsmesse war dieser tolle Kahn anwesend, die haben den doch tatsächlich über die Strasse hierher geschleppt:

1693_0

Kormoran 1140 auf der Seenplatte Mecklenburg-Vorpommern. Solides Stahlschiff, 67PS, Erholung pur. Mit diesem Urlaubsdomizil könnte ich bei Frau und Kindern sicher ordentlich punkten!
.

Kommt ein Eigenbau billiger?

Man könnte glauben, an einer Alu-Käsefräse ist ohnehin nichts dran? Und viele glauben, daß Eigenbau viel billiger ist, bzw. fragen, warum die Bausätze so teuer sind? Nun, meine unlängst selbstgewählte Antwort erlebe ich derzeit täglich – und das freiwillig Biggrins

Allein schon der Aufwand, 3 kleine Stückchen Aluminium in eine Schrittmotorhalterung zu verwandeln, dauert einen kleinen Nachmittag. Aber: Jeden Tag entsteht ein bisschen mehr – und jeden Tag macht es mehr Spaß. Entgraten, Polieren, Zurichten, und viele unscheinbare Kleinigkeiten bremsen die Entstehung der Fräse. Salopp gesagt, ist so ein Bausatz zB. von Mixware oder von Gregors Motion.net das reinste Geschenk, verglichen mit dem Komplett-Selbstbau und ich bekomme von diesen Firmen mehr und mehr Hochachtung ob dieser günstigen Preise. Meine Fräse wird wegen der vielen Eigenleistungen natürlich um Einiges billiger, aber 90 Prozent der Zeit gehen beim Eigenbau für Recherche, Wissensbeschaffung, Planung, Besorgung, Einkauf und Teileherstellung drauf, lediglich 10 Prozent sind dann für den Zusammenbau. Wer also nicht, so wie ich, leicht “selbstbauerisch – masochistisch” angehaucht ist, ist mit einem Bausatz besser bedient. Mein Leitsatz ist ja:

Der Weg ist das Ziel

Daher ist es schon so, dass ich jetzt schon jede Schraube, jedes Teil, jedes Maß und jede Schwäche jederzeit, wenn ich um Mitternacht geweckt werden sollte, auswendig runtersagen kann. Und so perfekte Cad-Kenntnisse kriegt man beim Entwickeln des Eigenbaus auch noch gratis.