(60) WerkstückeAlles anzeigen

Wagerlchip zum „Ausse-Stecken“

Mir ist es nun beim Hornbach hier in unserer näheren Gegend schon das zweite Mal passiert, dass mir jemand in einem unbewachten Moment die (zwei-)Euromünze aus meinem Einkaufswagerl klaute. Das geht mit jeder einfachen Zange und mit jedem Leatherman sehr einfach und ist offensichtlich ein ganz gutes Geschäft? Wenn man so am Tag 100-200 Wagerl schafft, ist das sicher ein gutes Zubrot. So kleine Plastikmünzen gibts ja als Gegenwehr auch noch, doch sind die gerade wieder einmal alle genau dann verschwunden, wenn ich sie suche. Doch nicht mehr mit mir – dachte ich mir heute, und baute einen Rausziehbaren Chip.

Mit diesem Chip kann man die Wagerln aus der Box rausnehmen und den Chip auch gleich wieder aus dem Wagerlverschluß. Damit der Chip nicht verlorengeht, habe ich ihm ein Loch für den Schlüsselbund verpasst. Vorerst habe ich einen Prototypen aus irgendeinem herumliegenden 2mm-starken Alu gefräst, falls das zu weich werden sollte, mache ich ihn nochmals aus Wald- und Wiesenstahl.

2013-05-20 00.03.36

Ich habe Euch das DXF dazu hochgeladen, falls das jemanden interessiert. Mit einer CNC-Fräse ist das Teil in 25 Sekunden gefräst (die Zeit für Aufspannen, Herrichten und Wegräumen ist natürlich länger). Download: Siehe Menüpunkt DOWNLOAD ganz oben.

Gruß, Heini

4 Gedanken zu „Wagerlchip zum „Ausse-Stecken“

  • Hallo Heini,
    warum hast du den eckig gemacht?
    LG

  • Hallo Wolfgang!

    Einfach so, hat mir so gefallen …

  • manuela blümel

    hallo
    kann man diesen wagerl chip auch bei ihnen kaufen ?
    lg
    manuela

  • Heini Mandl

    Hallo liebe Manuela!

    Ich erlaube mir das Du-Wort, wie es auf meinem Blog üblich ist. Leider sind längst alle Wagerlchips weg, die Aktion liegt auch schon lange zurück. Falls ich wieder einmal welche machen sollte, denke ich an Dich. Verlangen tue ich dafür nichts, denn das wäre ja gewerblich. Ein Hobby soll Spaß machen.

    Lg, Heini

Kommentare sind geschlossen.