Sehr geehrte LeserInnen!

Manfred Schmidt geht es derzeit nicht gut. Wir alle, die ihn kennen, machen sich große Sorgen, weil er zwar für seine legendäre Beratung und sein rasches Service buchstäblich berühmt ist, aber andererseits der Kontakt mit ihm seit mehreren Wochen fast vollständig abgerissen ist. Auch die Kunden seines kleinen aber feinen Shops müssen derzeit mit einem sehr eingeschränktem Service auskommen. Was ist also passiert?

Die Älteren von Euch hier werden wohl noch wissen, dass ich mit Manfred, wenn auch wegen der geografischen Distanz überwiegend via technische Medien, seit den Anfangszeiten der Schmidtscreen befreundet bin. Einige, wenige Details über die momentane Situation wusste ich, aber ich dachte mir immer, das wird bald wieder. Nun ist es aber doch schon Dezember, das Jahr ist fast um, und angestossen durch einen Thread von Thorsten im RC-Forum hatte ich es erst gestern wieder geschafft, Kontakt mit Manfred herzustellen.

Es fällt mir schwer, Details zu berichten, ohne die Privatsphäre von Manfred zu verletzen. Doch wissen sowohl Manfred als auch ich, dass Ihr natürlich als Anwender der Schmidtscreen und auch als Kunden Informationen braucht, was los ist, und wie es weitergeht. Ich versuche also meine Formulierungen respektvoll und diplomatisch, genau auf dem Grat der Mitte zu finden.

Manfred hat mich sodann gestern ersucht, dass ich ein paar Zeilen an Euch richte und wenn ich Euch hier und heute sage, dass er am liebsten gesund und fit wäre, und daß er alles tut, um wieder Normalität einkehren zu lassen, so bitte ich Euch um Geduld, denn es wird wieder. Der plötzliche Ausfall entstammt einer unerwarteteten, gesundheitlich ernsten, aber nicht aussichtslosen Situation. Manfreds kleine Firma führt seither seine Frau im Notbetrieb, die aber als Mutter eines Kindes nicht unendlich Zeit dafür hat und daher ist auch der Mailrückstand mit Euch entstanden.

Manfred richtet uns aus, dass er versucht, sobald als möglich jedes einzelne Mail von Euch, das er bisher nicht beantwortet hat, zu beantworten. Ihr könnt Euch vermutlich vorstellen, wie es ist, wenn man schreiben möchte und es gelingt einfach nicht. Falls er es schon schafft, möchte er Euch noch vor Weihnachten ein Rundmail schicken. Bitte fragt nicht nach weiteren Details, die tun nichts zur Sache. Manfred meinte sinngemäß auch noch: ” …und vielen Dank das ihr euch Sorgen um mich macht! Das weiss ich zu schätzen, ehrlich!”

Ansonsten gilt: “Stay tuned”, ich berichte weiter, sobald es bessere Nachrichten gibt.

Euer
Heini