Wie laut ist die China-Frässpindel wirklich?

Ich wurde von einem Forenkollegen gefragt, wie laut meine chinesische Frässpindel ist (ich habe eine wassergekühlte 2.2Kw-Spindel von lovehappyshopping, gekauft im Oktober 2011, mit inzwischen etwa 600 Betriebsstunden). Die Legenden und Erzählungen in den diversen Zerspaner- und Modellbauforen gehen ja von “ganz leise” bis “normal”. Selten aber, daß sich jemals wirklich wer über die Lautstärke beschwert hat. Nach 2 Jahren Fräspraxis ist mein Eindruck, dass die Spindel selbst sehr leise geblieben ist (was für die eingebauten Lager spricht). Laut wird es erst dann, wenn der Fräser ordentlich Arbeit hat. Z.B. bei viel Zustellung und Vorschub in Alu. Beim gemächlichen Fräsen in Stahl wiederum kam es mir subjektiv immer angenehm leise vor (was alleine schon auf Grund der niedrigen Drehzahl erklärbar ist).

K640_img_4601

Um die Mythen zumindest teilweise überprüfen zu können, habe ich heute meine “eigene Mythbusters-Serie gedreht”, also ein wenig getestet. Mangels eines Schallmessgerätes musste mein neuestes Android-Smartphone herhalten. Verwendet habe ich 2 verschiedene Softwareprodukte (linke Spalte: Programm “Soundmeter Pro” von Mobile Essentials , rechte Spalte: Programm “Lärmmessung-Soundmeter” von Smart Tools co.). Beide Produkte messen anders, provisorisch “geeicht” habe ich beide mit dem neuen Staubsauger, der laut Prospekt 62dB haben soll. Kurz gesagt, das Programm von Soundmeter Pro  kommt auf diese Angaben auf 1-2dB heran und erscheint mir auch sonst genauer – auch subjektiv, denn: Alleine schon die Lärmmessung des einzigen Geräusches in meiner Werkstatt, nämlich der des 12V-Lüfters vom Steuerungsgehäuse, samt Lüfter vom Frequenzumrichter (Hunayang) ergeben 48dB, beim anderen Tool (Smarttools) wurden immerhin 54dB angezeigt, und das spricht gegen meinen eigenen Eindruck). Beide Tools zeigen, daß der Unterschied im unteren Bereich eher linear ist, also bei jeder gemessenen Drehzahl ist der Abstand zum jeweils anderen Tool gleich groß (geringfügige Abweichungen können durch nicht immer 100%ige Drehzahleinstellung bewirkt sein). Bei den oberen Drehzahlen näherten sich die beiden Programme stark an. “Ausreisser” hatten mich auch erstaunt: Mehrmals nahm mit zunehmender Drehzahl die Lautstärke ab, z.B. besonders gut zu sehen im Bereich von 14000-1700 UMin. Bei Der Messabstand beeinflusste das Ergebnis kaum oder nur geringfügig (max. 1 dB) – ich hatte dann etwa einen Meter Abstand auf Höhe der Fräserspitze ausgewählt. Mag sein, dass der Schall in einer Werkstatt anders ist, als in einer mit Teppichen und Vorhängen ausgestatteten Wohnung.

Doch schaut selbst, hier die Ergebnisse. Es wäre übrigens interessant, die Werte einer Kress zu erhalten? Mein Forenkollege konnte  jedenfalls bei der geringen Drehzahl von lediglich 1800!!! UMin bereits 86dB messen. Er hat dazu ebenfalls das Programm “Lärmmessung-Soundmessung” verwendet.

Soundmeter Pro03000 UMin: 53db
04000 UMin: 50db
05000 UMin: 51db
06000 UMin: 52db
07000 UMin: 50db
08000 UMin: 51db
09000 UMin: 52db
10000 UMin: 53db
11000 UMin: 55db
12000 UMin: 57db
13000 UMin: 57db
14000 UMin: 52db
15000 UMin: 53db
16000 UMin: 54db
17000 UMin: 54db
18000 UMin: 57db
19000 UMin: 61db
20000 UMin: 57db
21000 UMin: 62db
22000 UMin: 66db
23000 UMin: 63db
24000 UMin: 69dB
Lärmmessung-Soundmeter03000 UMin: 59db
04000 UMin: 56db
05000 UMin: 57db
06000 UMin: 58db
07000 UMin: 56db
08000 UMin: 57db
09000 UMin: 57db
10000 UMin: 60db
11000 UMin: 61db
12000 UMin: 61db
13000 UMin: 63db
14000 UMin: 59db
15000 UMin: 59db
16000 UMin: 60db
17000 UMin: 60db
18000 UMin: 63db
19000 UMin: 67db
20000 UMin: 62db
21000 UMin: 67db
22000 UMin: 70db
23000 UMin: 66db
24000 UMin: 71dB