(01) CNC-Fräse bauen(02) AnleitungenAlles anzeigen

Vertikaltisch von Heimo L.

Was das Fräsen von Löchern auf den Stirnseiten von Platten aller Art betrifft, sind wir auf unseren Portalfräsen zwar vielen anderen Maschinen im Vorteil, aber kaum wer nutzt sie. Hermann Möderl präsentierte dazu eine sehr gute Lösung. Er verwendet dazu bei Bedarf eine zweite Frässpindel, die er auf die Z-Einheit waagrecht befestigt.

Seitliche Halterung für Frässpindel - Hermann Möderl

Eine andere Methode ist ein Vertikaltisch. Dieser eröffnet mehrere Möglichkeiten:

  1. Vertikales Anbringen von Schraubstöcken, die zu hohe Halbzeuge halten können
  2. Eine 4. Achse, die wirklich groß, stabil und steiff ist, braucht Platz und da ist meistens auf „Z“ zuwenig dafür da. Hier geht sich das eher aus
  3. Senkrechtes Aufspannen von Plattenmaterial, um stirnseitig zu Bohren oder zu Fräsen. Dazu muss man aber rechtzeitig, also in der Planungsphase, dafür sorgen, dass das Verhältnis zwischen Verfahrweg, Schrägheit der Portalwangen und Überfahren der vordersten Fräsposition über den Aufspanntisch hinaus, stimmt.

Der Funken sprang bei mir über, als ich dieser Tage den Beitrag von Heimo (User KBG HL)aus der CNC-Ecke gelesen hatte. Der hat das nämlich perfekt realisiert und es dürfte gut funktionieren. Weil dort nicht jeder registriert ist, habe ich mir von Heimo sein Einverständnis für die Veröffentlichung seiner Fotos eingeholt und erwähne ihn gerne mit Copyright-Angabe. Er hat für Euch sogar ein 3D-PDF zur Verfügung gestellt (das ist ein besonderes PDF, wo man mit der Maus dreidimensional das Bild drehen kann), ich lege es hier bei: Download 3D-PDF

Auch schrieb er mir: „… kein Problem, wenn du mich zitierst und meine Ideen weiter verbreitest. Ich hatte zu Beginn selber Bedenken wegen der Stabilität, und muss auch noch die Achse Am Portal umbauen weil die Z-Achse Übergewicht nach vorne hat, da kommt hinten noch ein Profil mit Führungsschiene rein zu abfangen.“

Lieber Heimo, falls Du bereits hier mitliest, vielen Dank dafür!

Die senkrechte Platte des Vertikaltisches:

cnc fräse 002

Hier sieht man sehr schön den grossen Niederzugschraubstock:

fräse 003

 

 

3 Gedanken zu „Vertikaltisch von Heimo L.

  • Frank Rosenstein

    Guten Tag,

    toller Artikel! Unsere Firma plant sich eine neue CNC Maschine zuzulegen. Unsere Recherche hat uns zur Firma Isel geführt Flatcom Serie S. Was denken Sie über angebotene Fräsmaschine? Wir wären für jeden Erfahrungsbericht sehr dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen

  • Vielen Dank für die netten Worte, das freut mich natürlich. Zu dieser Iselfräse kann ich nur wenig sagen, weil ich ja nur ein Hobbyist bin und daher naturgemäß nicht viele andere Maschinen aus dem Profibereich kenne, sondern eher die Maschinenklasse für uns Hobbyisten, bzw., wenn ich über andere Fräsen etwas zu wissen glaube, dann sind es meistens Erfahrungsberichte meiner Blogleser oder Forenfreunde. Anhand der technischen Details und Angaben der Firma Isel ist das jedoch schon eine Fräse, mit der man ordentlich arbeiten kann. Generell baut Isel ja kein Spielzeug und hat einen guten Ruf über viele Jahre aufgebaut. Die Angaben auf der Iselseite (über diese Fräse) sind halt wenig konkret und auch der von Dir gewünschte Einsatzzweck ist mir unbekannt. Für den Einen ist die Fräse toll, für den Anderen kann sie aber den gewünschten Einsatzzweck völlig verfehlen.

    Trotzdem hat Isel einige Infos hingeschrieben, dazu könnte man so salopp mal sagen: Die Kugelgewindespindeln sind der Länge der Fräse gut angepasst, 10er-Spindeln sind da keine schlechte Wahl. Die Gewichtsangaben klingen nach viel, allerdings ist da ja augenscheinlich die Einhausung dabei. Gewicht ist immer gut, die Frage ist, ob auch der Preis gut ist. Über die Linearführungsschienen gibt es keine Angaben, die Software kann man anderswo auch kaufen (zB. Beamicon von Benezan hat die grösste Zukunft am Markt, denke ich).

    Eine wirklich interessante Frage:

    Hermann Möderls Cobra wäre keine sinnvolle Alternative? https://www.ems-moederl.de/, die läuft ja immerhin in ähnlicher Form auch bei Audi-Deutschland und die ist wirklich eine hochpräzise „Arbeitssau“, die auf Dauer Schwerstarbeit leisten kann.

  • Branitzki, Pierre

    Hallo Heini,

    der Vertikaltischumbau meiner Fräse läßt mich nicht los. Als Holzwerker bieten sich so deutlich mehr Möglichkeiten, da die Stirnseiten bearbeitet werden können… Ich habe allerdings festgestellt, daß es dann nur mit 2 Aussen-Kugelgewindespindeln (Master-Slave) an der langen Achse geht (und ohne die untere Querplatte, die die Seitenwanken verbindet), da man ja die Vertikalplatte überfahren können muss! Damit ergibt sich eine komplett andere Konstruktion… Leider gibt es das im Artikel erwähnte 3D-PDF nicht mehr.

    Liebe Grüße, Pierre

Kommentare sind geschlossen.