(01) CNC-Fräse bauen

Werkstatt-Tests – erstes Lernen mit Alu

Jahreszeitbedingt ist es in der Werkstatt momentan ideal.

Heute kamen die ersten Tests in Alu dran, unter anderem, wie sich die Lochsäge in Aluminium macht. Am Bild kann man das ganz gut erkennen. Der Lochsägendurchmesser von 29mm macht tatsächlich ohne viel Mühe ein 29mm-Loch und nicht grösser – und sogar sehr schön und genau (für eine Lochsäge), gute Spanbildung, nichts blockiert oder reibt unangenehm. Geschmiert habe ich mit „Hofer“-Wischwasch-Scheibenwasser, vermischt mit einem Zehntel synthischem Markenmotoröl 5W40 meines Peugeot´scherls – das hatte ich nämlich ohnehin daheim. Heute ist überhaupt quasi ein Hofer-Tag, das Lochsägenset ist auch vom Hofer – und besser als das Zgongc-Zeugs, hat sich herausgestellt. Das Ergebnis gefällt mir und muss solange für meine Mutterngeäuse herhalten, bis sich die Fräse einmal selbst reproduzieren kann.

Ein anderes – weit grösseres Problem ergab sich, als ich meine Kugelgewindespindeln ausgepackt habe. Mir ist es beim Vermessen, einen Tag nach dem Auspacken, ähnlich gegangen wie dem Thread vom Fred (siehe in der CNC-Ecke):

Die Verpackung ist aus Pappe, der Zoll verbietet ja Holzbeigaben, wenn es nicht wärmebehandelt ist (aus Angst vor allerlei Schädlingen). Und es gibt leider viel zu viele brutale Frachtarbeiter. Die X- und Z-Spindel waren kurz genug, aber die lange Y-Achse mit 1265mm hatte einen Schlag abbekommen. Beim Rotieren ab 300U/min schlug sie so wild, dass an „noch mehr“ nicht mehr zu denken war. Also ungünstig. Nach einer dreistündigen Session mit mir selbst, dem Gummihammer, der Brille, der Lupe, viel Geduld und viel Gefühl habe ich es dann wieder repariert. Die Spindel schnurrt mit 1300U/min (schneller geht mein Akkuschrauber nicht), als wäre nie etwas gewesen.

Normalerweise erledigt man sowas an einer sehr großen Drehbank („Eisen-Sau“ oder „Stahlschwein“) unter zu Hilfenahme von Messuhr und Messtativ. Aber natürlich, so etwas habe ich gerade nicht. Eine kleine Warnung: Probiert das bitte nicht an Eurer Hobbydrehbank im Bereich unter einer Tonne, sonst danach ist Euer Spindellager samt Drehspindel unweigerlich kaputt.

Geiles Gerät, Hammer