(70) CADAlles anzeigen

Sketchup-Training 001 – CAD; Kugelgewinde-Mutterngehäuse

Auf Grund einer speziellen Anfrage eines befreundeten Forenkollegen aus der Zerspanungsbude beschloss ich, die Antwort öffentlich hier in meinem Blog in Form eines Videos zu geben. So etwas erfolgt erstmals seit Bestehen von Henriette-CNC als Video mit selbst besprochenem Ton. Ich hoffe, dass Euch das gefällt und Ihr davon profitieren könnt. Einerseits geht es da um die Konstruktion eines typischen Mutterngehäuses für Kugelmuttern von (meist chinesischen) Kugelgewindespindeln (auch die von CNC-Discount passen), andererseits habe ich einige Informationen über die Bedienung von Sketchup eingeflochten, damit ist es gleichzeitig ein ganz brauchbares Anfänger-Tutorial.

Google Sketchup ist ein Zeichenprogramm, das für CAD-Design, insbesondere 3D-Zeichnungen hervorragend mißbraucht werden kann. Einfach, aber mit einigen Fehlern ausgestattet. Trotzdem liefert es rasch und ohne viel Lernaufwand befriedigende Ergebnisse. Mit den Fehlern lernt man rasch umzugehen und mit wenigen Workarounds stören diese nicht mehr. Die Ergebnisse können sowohl in der Freeware-Variante (mit einem Freeware-AddOn von guitar-list), als auch in der Kaufvariante SketchupPro (jetzt „Trimble“) als DXF-Datei ausgelagert werden. Einer Weiterverarbeitung im CAM und CNC steht somit nichts im Wege. Ich mache zum überwiegenden Teil meine Werkstücke mit meiner Henriette auf diese Weise. Parallel dazu versuche ich mich, für komplexere Werkstücke, mit Solidworks und – in den ersten Zügen – mit ViaCAD, einem sehr günstigen und umfangreichen 3D-CAD-Programm.

Hier das Video:

3 Gedanken zu „Sketchup-Training 001 – CAD; Kugelgewinde-Mutterngehäuse

  • Wild

    Hallo,
    was mir aufgefallen ist bei der Übernahme nach Artcam, dort waren ZOLL Einstellungen zusehen.
    Ich habe Dein Beispiel mal nachvollzogen, bei mir werden MM korrekt angezeigt.

    Ansonsten, TOLL erklärt. Danke

    Gruß Volker

  • Wild

    Ups, Entschuldigung meinte natürlich bei der Übernahme in ASPIRE.

  • Heini

    Hallo Volker!

    Das hast Du richtig bemerkt! Ich verwende für meine Werkstücke seit langer Zeit die ältere, englische Version Aspire 3.5, das deutsche Aspire behagt mir deswegen (noch) nicht. Um für die Zuseher etwas zu bieten, hatte ich kurzfristig die deutsche Version verwendet, und wie Du richtig entdeckt hast, ist die noch nicht einmal fertig konfiguriert. Wenn man erst einmal dreht und fräst, bleibt fürs Umlernen meistens nur die „Morgen“-Diät (zB. das erledige ich morgen).

    Das Video ist eigentlich nur für einen Freund ad hoc ohne Planung entstanden und war inklusive Aufzeichnung, Tonschnitt und Kontrolle in etwa 3 Stunden fertig – wobei das Video selbst schon 44 Minuten lang ist. Daher leidet auch manchmal das Gesprochene. Ich war noch unroutiniert, wenig konzentriert (im Hintergrund hört man beispielsweise die Kinder schreien), oft gab es Versprecher (zB. „cm“ statt richtigerweise „mm“, „Sketchup“ statt richtigerweise „Aspire“).

    Aber es hat einen Riesenspaß gemacht,
    Liebe Grüße, Heini

Kommentare sind geschlossen.