Schallschutz-Box für meinen Kompressor

Meine Fräse baut gerade eine Fräse und daher läuft sie recht viel, aber dadurch läuft auch der Druckluftkompressor ebenfalls recht viel mit (ich kühle und reinige mit Druckluft). Damit ich es in meiner Werkstatt schön leise habe, hatte ich das Unding (>95dB) seinerzeit aus der Werkstatt verbannt: Er brummte fortan 2 Kellerräume weiter, im Heizraum, und durch die Mauern hatte ich eine Druckluftleitung in die Werkstatt verlegt. Eigentlich war das recht schlau, doch hatte ich das nicht ganz zu Ende gedacht. Denn mit der Zeit wurden die Beschwerden meiner Frau häufiger. Es gab zunächst Kompressorverbot in den Abendstunden, das dann bald schon ganztags, weil auch die Kids bereits motzten – im Wohnzimmer genau darüber war der Lärm nämlich nicht auszuhalten. Ohne Druckluft ist Fräsen aber mühsamer und aufwändiger – also, was konnte ich tun?

Nach längerer Recherche wusste ich bald, dass so Spezialsachen wie mehrere Thomaspumpen in Reihe, Airbrushzeugs und Anderes nicht wirklich das waren, was ich suchte, bzw. günstig und in angemessener Zeit umsetzbar war. Also musste eine Schallschutzbox her.

Die Details:

  • 30mm Schallschutzmatten SONATECH Pur Skin für die Innenwände
  • 10mm Schallschutzmatten SONATECH Pur Sinus für die Ein- und Auslässe
  • Spanplatte 19mm vom Hornbach fürs Gehäuse
  • 2 Stück 230V-Lüfter je 400W von Pollin.de EDIT: Richtig ist 40 WATT!
  • Spannverschlüsse (auch unter Kistenverschluß, Kappenschloß, Hebelverschluß oder Riegel bekannt) von Ebay
  • 1 Stück Styrodurplatte als Podest, damit die unterste Spanplatte im Fall des Falles trocken bleibt (umittelbar daneben ist die Entlüftungsstelle für die Hausheizung)
  • div. Kleinzeugs, bereits vorhanden (Einschalter, Doppelsteckdose, altes Stromanschlusskabel vom PC, Schrauben und Beilagscheiben, Teppichklebeband. Die Matten sind überwiegend geschraubt, manchmal geklebt).
  • Gesamtkosten: Etwa € 130,00

Die ersten Eindrücke:

Ein miteinander reden war früher unmöglich, wenn der Kompressor lief. Der Schallschutz ermöglicht nun ein angenehmes Reden und ist nur mehr im Hintergrund hörbar. Der Schall wird an den gewinkelten Ein- und Auslässen völlig zerstört, wenn ich die Öffnungen mit Schallschutzresten zuhalte, zeigt sich keine Verbesserung mehr – das hat mich wirklich überrascht und macht mir Freude, denn dem Winkelwerk, um den Luftstrom mehrfach umzuleiten, hatte ich ehrlich gesagt, wenig getraut. Die beiden starken Lüfter leisten ganze Arbeit, nach 2-stündiger Dauerbelastung (immer in der Reihenfolge „Komprimieren auf 10 bar und ausblasen“), zeigte das Thermometer im Schallschutzgehäuse 21 Grad Celsius (identisch mit dem Kellerraum). Was mir anfangs Sorgen bereitete, war unbegründet: Nämlich, ob der Kompressor durch den externen Schalter einzuschalten geht, weil gerade beim Starten die meiste Kraft benötigt wird und die Ventile zu sind – das geht zumindest bei meinem Kompressor völlig klaglos. Achja, der Kompressor ist ein AGRE Golf, Baujahr 1981. Mit dem machte ich 10 Jahre lang Airbrush (Motorhauben, Tanks), dann musste er 15 Jahre im Metallverarbeitungsbetrieb meines Bruders dienen und die letzten Jahre für Kleinigkeiten herum, er war noch nie defekt. Sozusagen noch Wertarbeit Clap

Was fehlt mir noch:

Ich kaufe sicherheitshalber noch die längst überfällige Rauchmelderanlage fürs ganze Haus, damit ich wegen Werkstatt und neuerdings auch wegen dem Kompressor kein unnützes Risiko eingehe.

Vergleichsvideo und einige Bilder:

Man kann den Unterschied zwischen vorher und nachher gut hören, Ihr müsst aber Eure Lautsprecher schon recht laut stellen, um in der zweiten Videohälfte noch etwas zu hören

Hisilicon K3

Hisilicon K3

Hisilicon K3

Hisilicon K3

Hisilicon K3

20 Kommentare

  1. Hallo Heini,

    „2 Stück 230V-Lüfter je 400W von Pollin.de“?
    400W, der Stromzähler wird sich freuen. 🙂

    Gruß
    Tino

  2. Servus Tino!

    Das war ein Schreib- und (freudscher) Denkfehler meinerseits. In der Bastelstube sind sie schon draufgekommen und ich hatte es dort schon repariert, auf den Text im Blog hatte ich vergessen – das stammt halt alles aus derselben Zwischenablage. Danke für Deinen Hinweis, ich habe es soeben korrigiert. Richtig sind 2×40 Watt, was ja sinnvoll ist, denn ansonsten wäre es eher eine Heizung 🙂

  3. Hallo,
    eine Frage. Wird die Luft über die Ventilatoren abgesaugt oder reingeblasen?
    Gruß
    Michael

  4. Servus Michael!

    Also, ich habe mich dafür entschieden, die Luft nach oben abzusaugen. Die Einlassöffnung ist ja ganz unten gegenüber und nachdem warme Luft aufsteigt, wird das vom Absaugen eher unterstützt. Beim Reinblasen würde ich ja gegen die Thermik ankämpfen. Wenn man als reinblasen will, sollte man die Lüfter bei der unteren Öffnung anbringen.

    Grüße, Heini

  5. Hallo Heini,
    Danke für die schnelle Antwort. Ich hätte es auch so erwartet, aber man weiß ja nie!
    Vielen Dank übrigens für die Anregungen und die tolle Beschreibung.
    Ich werde es in einer angepassten Form versuchen nachzubauen. Ich werde zusätzlich noch Silentblöcke zwischen Verdichtereinheit und Kompressor schrauben ( habe ich zufällig noch da ). Vielleicht hilft das noch ein bisschen.
    Gruß
    Michael

  6. Ja, da geht sicher noch viel mehr. Mir war wichtig, den Schall irgendwo in der Mitte des Machbaren abzuschneiden, damit meine Frau und die Kinder Ruhe haben. Im Heizraum ist sowieso niemand, daher ging ich nicht ganz ins Extreme. Aber wenn das notwendig wäre, wären Silentblöcke sicher eine gute Sache. Die Dämm-Matten würde ich dann doppelt so dick machen, aber das wollte ich nicht, damit der Platzbedarf nicht zu hoch wird. Auch wäre überlegenswert, den Kondensbehälter nach außen zu verlegen, ich muss halt hie und da den Deckel abmachen. Andererseits sehe ich wenigstens regelmässig, dass alles Ok da drinnen ist 🙂

    Gruß, Heini

  7. Hallo Heini,
    Klasse Arbeit! Meine Frage wäre nur, ob die Dämmung am Lufteinlass nicht zu dicht ist!? (zwecks genügend Luft)Das sieht auf den Bilder ein wenig so aus. Ich möchte für meinen „Güde“ Kompressor genau so etwas nachbauen. Super seite übrigens mit den Dämmmatten!!! Liebe Grüße von der Ostsee, Sven

  8. Servus Sven!

    Die Arbeit war notwendig, weil der Druck meiner Familie nicht mehr auszuhalten war. Mein Tipp: Schau, dass Du die Dämmmatten noch dicker kaufst, da geht nämlich noch mehr. Die Einlässe sind bei mir problemlos. Im Heizungskeller hat es immer ca. 20-24 Grad, und im Kompressor ist es nie wärmer. Die beiden Ventilatoren vom Pollin sind aber auch ein starker Luftsog.

    Grüße, Heini

  9. Servus Heini!
    Ich habe mir mal die Zeit genommen und mit SketchUp Pro 2016 ein Model konstruiert. Vieleicht hast Du ja Verwendung dafür fals jemand Deine Kompressor-Kapselung nachbauen möchte!? Ich kann Dir die Datei gern rüber schicken (vorab auch gern Screenshots davon)

    Liebe Grüße von der Ostseeküste,
    Sven

  10. Servus Sven!

    Gerne, ich gebe die Datei dann gelegentlich in den Downloadbereich und schreibe ein paar Zeilen im Blog, dass es von Dir ist!
    Grüße, Heini

  11. Also das ist echt mal eine klasse Idee!

    Wenn man keinen Flüsterkompressor hat – echt super!

    Ich sende den Link gleich mal einem Freund der eine Hobbywerkstatt hat

    Gruß
    Mark

  12. Ich habe mir so eine Box für meinen Kompressor bauen lassen.
    Da er doch recht laut ist bzw jetzt war

    Super idee

  13. Hallo Heini,
    habe mal was ähnliches gehabt. Zum Öffnen und Verschließen wären auf der einen Seite Scharniere sicherlich besser. Ich bin derzeit dabei deine Kiste mit einigen Änderungen nachzubauen, da ich meinen bei dem Umzug zerlegen musste. Vielen Dank, die Bilder sind eine große Hilfe.

  14. Nach meiner Ansicht sehe ich 2 x 40 W als etwas überdimensioniert an. Nach der Entzifferung der Lüftertypen DP200A2123XBT ist meine Annahme bestätigt. Je Lüfter 22W, das wären die richtigen Angaben. Aber trotzdem ein super Bauvorschlag, dem ich folgen werde.

  15. Mag sein, die Lüfterwahl erfolgte allerdings nach „Ostdeutschem Muster“. Gekauft, als es sie gerade günstig gab …
    Da schaut man halt nicht so auf die Watt.

  16. hallo,

    klasse idee und umsetzung kann ich nur sagen, hast du / ihr noch detailierte bilder bzw. angaben, anleitungen zu der flüsterbox ?
    möchte mir bei nächster gelegenheit auch so eine bauen und wäre sehr dankbar für erfahrungen und tipps eurerseits !!!
    liebe grüße …

    p.s. gerne auch per mail !

  17. Hallo Heini,

    top Projekt. Ich habe ein ähnliches Lärmproblem bei vor kurzen gekauften Kompressor.
    Daher war ich auf der Suche nach einer Lösung. So bin ich auf deine Seite gestoßen und habe vor die Schallschutzkiste nachzubauen.

    Da die Sketchupdatei nicht mehr existent ist, könntest Du ein Paar Maßangaben der Kiste veröffentlichen? Du hast zwar die maximalen Massen für den Kompressor angegeben, interessant wären noch die Massen der Kiste selbst. Evtl. auch der Luftkanäle. Das wäre echt super!!!

    Wie ist Deine Erfahrung mit der Kiste bis heute?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.