Hinweise zur (altersschwachen) FU-Aktion

Ein Hinweis an alle FU-Interessierten!

Meine FU-Aktion ist nun fast zwei Jahre alt. Der Sinn war damals, dass Ihr mit meiner standardisierten Anleitung selbst günstig importieren könnt. Ich hatte damit kaum Arbeit und somit auch keinen Gewinn (was mich nicht störte). Die damaligen sensationellen Preise, wo ein Direktimport aus China samt Spesen etwa € 145,00 kostete, sind aber mehr und mehr Geschichte, weil der Eurokurs immer mehr auf Talfahrt ging und auch die Frächter bemerkten, dass man hier mehr Gebühren verrechnen kann. Die gute Nachricht ist aber:

Die Firma Klibo (Klinger & Born) liefert den FU inzwischen fast zum selben Preis, wie es bei dem derzeitig schlechten Umrechnungskurs des Euro beim Direktimport wäre. Darüberhinaus habt Ihr mit Klibo einen unbürokratischen Partner direkt in Deutschland, sowie keinen Ärger mit der Zollabwicklung.

Obwohl ich schon dazu sagen muss, dass von den vielen bestellten Powtrans bisher kein einziger defekt ging, ist dennoch immer mit einem (hohen) Rückporto nach China zu rechnen, falls man trotzdem direkt in Shenzen kauft. Zur Qualität der Powtrans: Die laufen im industriellen Betrieb 7/24 (sieben Tage, 24 Stunden) etwa 6-8 Jahre, im Gegensatz zu den üblichen Frässpindelsets mit dem Huanyang-FU. Die Huanang sind zwar nicht schlecht, aber im Vergleich zum Powtran echtes Spielzeug und einige Blogleser hatten den Huanyang bereits wegen Kurzschluss nach einigen Monaten wegwerfen müssen

An die Schweizer Freunde: Ihr habt Glück, denn Dank Eurer niedrigen Einfuhrumsatzsteuer kann man bei Euch beim Selbstimport noch von einem echten Schnäppchen sprechen (ca. € 160,00 samt aller Spesen).

Klibo findet Ihr in meiner Einkaufsliste, oder auch hier:

Klibo.de Klinger & Born GmbH (EBay)
Klibo.de Klinger & Born GmbH (Webseite mit Onlineshop)

Beste Grüße
Heini

10 Kommentare

  1. Hallo Heini
    Hier ist der Robert aus Hagenbrunn,deine einstellanweisungen für den Powtran waren damals der Hit für mich und ermöglichten mir eine schnelle Inbetriebnahme !!!
    Jetzt hat sich heute mein PI 9100 mit einem lauten Knall von mir verabschiedet und nach dem zerlegen hat sich herausgestellt das ein Thyristor sich aufgelöst hat.
    Auf grund deines Tipps hab ich gleich einen neuen bei Fa. Klibo bestellt,Danke dafür.
    Fa. Sorotec wo ich den „alten“ vor ca. 1 1/2 Jahren gekauft hab vertreibt den nun nicht mehr.
    Ich hätte eine kurze Frage an dich,gilt deine einstellanleitung auch für den PI 9130 ?

    Vielen Dank und liebe Grüsse

    Robert

  2. Servus Robert!

    Sieh, das Gute ist so nah – das ist eigentlich ganz selten, dass aus der ummittelbaren geografischen Nachbarschaft ein Kommentar geschrieben wird :-). Dass Dein Powtran von Sorotec verstorben ist, tut mir leid. Das ist überhaupt der erste Fall, der mir bekannt wird. Die Powtrans laufen normalerweise in Industrieanlagen 7 Tage pro Woche, 6-8 Jahre lang, dann werden sie getauscht.

    Der Unterschied von 9100 und 9130 ist minimal und alle Angaben in meinem kurzen Handbuch gelten für alle Versionen PI91xx, also auch für den 9130. Die Firmware bietet angeblich einige zusätziche Gimmicks, die wir aber nie brauchen werden und es gibt nun vorne ein zweites Display. Ich hatte Fräulein Linque damals um Auskunft ersucht und ich gebe ihre Antwort hier wieder:

    Dear Henry
    Hope you enjoyed a wonderful vacation!
    PI9100 is the first version , PI9130 is update version and with double LED in display , see below picture. most of the function are same, just few function update.such as drop off tracking function.
    Now all order changed to PI9130 series in our oversea market, but PI9100 is still have in our domestic market.
    Actually PI9130 is $3 higher then PI9100, but for you and your friends, i do not change the extra usd 3. any question more pls feel free to ask.

  3. Hallo Heini
    Erstmal Glückwunsch zu dem Blog – Ich besuche die Seite regelmäßig und besonders die Einkaufsliste ist einfach genial. Auch beim Aufbau meiner Fräse konnte ich hier und da etwas abkupfern :D.
    Ich benutze momentan noch die Kress 1050 an meinem Portal, denke aus Lautstärkegründen jedoch gerade über einen Umstieg in Richtung „China-Spindel“ nach. Die Sammelaktion scheint ja leider nicht mehr aktuell zu sein und die 225 Euro inkl. Versand nach DE nur für den FU, welche KliBo momentan aufruft sind schon happig, besonders da man die Spindel inkl. FU (Huanyang) gerade für 260 Euro in der Bucht bekommt. Ich hätte jedoch gerne aufgrund seltener Bearbeitung von Stahlblech (bis 3mm) Drehmoment im unteren Drehzahlbereich. Bisher mache ich das mit einem Plasma-schneider, doch das verbietet sich in meiner neuen Bastelstube (Umzug – daher auch leiser 🙂 ) wegen der Ozonentwicklung am Lichtbogen und ist außerdem aufwändig wg. Demontage der Spindel, einsetzen des Schneiders etc. Hast du evtl. Tipps wo man einen guten FU mit Vektorregelung her bekommt ? Gibt es evtl doch noch den Kontakt zu Powtran ?
    Vielen Dank und lieben Gruß
    Max

  4. Servus Max!

    Die FU-Aktion habe ich beendet, weil inzwischen die gleichen Preise wie bei Klibo rauskommen, wenn man Steuer und Zoll dazurechnet. Der einstige Vorteil von ca. € 85,00 ist also dahin und auch die Garantie über China abwickeln wäre ungünstig bzw. teuer.

    LG, Heini

  5. Hallo Heini !

    Ich habe mich jetzt für einen Toshiba VF-S11 entschieden in der 2022 PL Ausführung (11 A und besitzt sensorlosen Vektor-Modus) – Hauptsächlich da ich den günstig schießen konnte – 153,99 inkl. Versand aus DE aber gebraucht. Dazu die 2.2 KW wassergekühlte Spindel. Wenn gewünscht schreibe ich gern meine Erfahrungen sobald ich ihn in Betrieb habe. Vlt kennst du eine Liste oder Forenthreads/Beiträge wo Erfahrungen mit verschiedenen FUs getauscht werden ?

    Gruß
    Max

  6. Servus Max!

    Diesen FU kenne ich nicht, was aber nichts bedeutet. Der Markt ist schier unüberschaubar. Du hast da einen gefunden, der 500Hz Ausgangsfrequenu hat, also bitte an andere Leser der wichtige Hinweis: Nicht nur die Leistung und die Volt müssen stimmen, sondern auch die Ausgabefrequenz muss für Chinaspindeln ausreichend hoch (bei Chinaspindeln 0-400Hz) sein. Ich hatte anfangs diese Erfahrung nicht und mein erster gebrauchter FU konnte 200Hz, aber keinen Deut mehr – Konsuquenz: Die Frässpindel dreht maximal 12.000 U/Min.

    ZU den Foren mit FU-Erfahrungen: Am ehesten noch microcontroller.net. Aber Vorsicht: Wenn Du nicht so riechst, als wärest Du einer von ihrer „Brut“, fressen sie Dich dort zum Trollfrühstück.

  7. Hallo Heini!
    Danke für den Tipp mit dem Forum!
    Ich hatte darauf geachtet dass die Frequenz ausreichend hoch ist. Zu hohe Maximalfrequenz hatte ich jetzt für unproblematisch gehalten, da man ja darunter bleiben kann. Das werde ich wohl auch, da ich keine Ahnung habe wie die Lager und der Rotor der Spindel reagieren wenn ich versuche auf 500 Hz -> 30.000 RPM zu drehen. Jedenfalls mag ich nicht riskieren dass mir die Fliehkraft den Rotor zerlegt, auch wenn ich das für unwahrscheinlich halte 😉 Jetzt warte ich erstmal gespannt auf die Post.
    Gruß
    Max

  8. Als ich den Powtran zu Verstehen lernte, übersah ich einmal, dass der Zehntelteiler falsch war und meine Spindel hatte für 2-3 Sekunden – und das kann lang sein! – etwa 40.000 UMin. Alter Schwede, ich dachte, wir hätten Fliegeralarm, so laut war die. Seither keine Schäden bemerkbar, auch das 90-minütige Fräsen ohne WaKü bei Volllast hat sie brav weggesteckt.

  9. Hallo Heini,
    bin beim Google, auf Deine Seite gestoßen. Super Seiten.
    Da ich mir eine CNC auf bauen will, hab ich eine Frage zur FU. Hast Du ein Netzfilter vor die FU installiert ( z.B. diesen 4511.0604 von Klinger Born ) und wenn ja welchen.
    Gruß Bodo

  10. Servus Bodo!

    Danke für Dein Lob. Bei meinen FUs hatte ich mal einen Netzfilter, allerdings einen richtig schweren, aus Spulen gewickelt. Der war mir zu umständlich und ich habe ihn dann irgendwann verschenkt. Seither habe ich keine Netzfilter auf meinen beiden FUs (Drehe und Fräse). Die Garagentore in der Strasse bleiben unten, die Haushalte meckern auch nicht, nur das kleine Werktattradio rauscht ganz wenig, aber das hängt eher mit dem schlechten Empfang im Keller zusammen.

    Grüße
    Heini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.